BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Ortsverband Warendorf

Aktuelles

Rathausecho vom 27.08.2022

Die Zeiten ändern sich. Das merken wir nicht nur beim Klima, sondern auch durch die Energiekrise und ebenso bald im Geldbeutel. Die Ansprüche ändern sich, ebenso wie die Bedürfnisse. Deshalb muss über viele Themen nachgedacht werden. Neben Klimaschutz, nachhaltiger Energieversorgung und Klimafolgenschäden gibt es weitere Angelegenheiten die angegangen werden müssen, um unsere Stadt zukunftsfähig zu gestalten. So mehren sich in der Innenstadt und der Altstadt Stimmen von Bürgerinnen und Bürgern die beklagen, dass es vermehrt zu Konflikten zwischen Fußgängerinnen und Fußgängern, Fahrrädern und Autos kommt. Das Thema Parken wird seit längerem von Bewohnerinnen und Bewohnern der Innenstadt und der Altstadt angemahnt.

 

Verbesserung der Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Warendorf Innenstadt

Die Zeiten ändern sich. Das merken wir nicht nur beim Klima, sondern auch durch die Energiekrise und ebenso bald im Geldbeutel. Die Ansprüche ändern sich, ebenso wie die Bedürfnisse. Deshalb muss über viele Themen nachgedacht werden. Neben Klimaschutz, nachhaltiger Energieversorgung und Klimafolgenschäden gibt es weitere Angelegenheiten die angegangen werden müssen, um unsere Stadt zukunftsfähig zu gestalten. So mehren sich in der Innenstadt und der Altstadt Stimmen von Bürgerinnen und Bürgern die beklagen, dass es vermehrt zu Konflikten zwischen Fußgängerinnen und Fußgängern, Fahrrädern und Autos kommt. Das Thema Parken wird seit längerem von Bewohnerinnen und Bewohnern der Innenstadt und der Altstadt angemahnt.
Deshalb regen Bündnis 90/Die Grünen an, den (Verkehrs-)Raum in der Innenstadt neu zu verteilen und haben dazu einen Antrag im Rat gestellt.
Ziel ist es, den Raum familienfreundlicher zu gestalten, für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie für Radfahrerinnen und Radfahrer attraktiver und bequemer und durch Begrünung klimafreundlicher zu machen. Zudem soll den Anwohnerinnen und Anwohnern das Parken in Wohnungsnähe leichter gemacht werden. Allgemeines Parken und Parksuchverkehr soll in der Innenstadt und Altstadt dann nicht mehr wie bisher stattfinden können.
Natürlich wird darüber diskutiert, wer noch mit dem Auto in die Innenstadt darf. Sofort fallen z.B. die Rettungskräfte, Handwerker, Bus, Taxi und Anlieferung ein. Es gibt noch Arztpraxen und andere Bedürfnisse. Und es gibt Menschen, die statt im Internet einzukaufen, gerne in die Stadt gehen, dann aber eine hohe Aufenthaltsqualität erwarten, wie interessante Geschäfte, Gastronomie, eine attraktive Innenstadt und die Möglichkeit schätzen, ungestört zu Fuß gehen zu können.
Übrigens: Parkplätze für Besucherinnen und Besucher von Innenstadt und Altstadt gibt es im Umfeld des Altstadtringes genug, das haben dem Rat der Stadt Warendorf Gutachter bestätigt. Was es braucht, ist ein großräumiges Parkleitsystem mit verständlichen Hinweisen. All das sind zugegebenermaßen bedeutende Veränderungen für unsere Stadt.
Beispiele aus anderen Städten zeigen, dass es funktionieren kann. Bündnis90/Die Grünen sind sicher, dass auch Bürgerinnen und Bürger Warendorfs zur zukunftssichernden und familienfreundlichen Neugestaltung des Verkehrsraumes von Innenstadt und Altstadt bereit sind.
Den Diskussionsbedarf zur genaueren Ausgestaltung eines zukunftsfähigen Konzeptes für die Warendorfer Innenstadt und Altstadt erkennen auch Bündnis90/Die Grünen. Wir freuen uns auf diese Gespräche.