Aktuelles

08.05.2020

Pressemitteilung vom 08.05.2020

„Zur Verbesserung des Radverkehrs in Warendorf muss endlich mehr als reine Symbolpolitik stattfinden“, so Jessica Wessels, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Seit Jahren fordert die Ratsfraktion der Grünen mit verschiedenen Anträgen die Verbesserung der Situation für RadfahrerInnen vor Ort, wie die seit Jahren überfälligen Instandsetzungen an vielen der städtischen Radwege und generell ein jährliches Radwegesanierungsprogramm, wo städtischerseits die Probleme klassifiziert und dann nach Schwere der Schäden Maßnahmen ergriffen werden. Doch bisher scheiterte ein Großteil der von den Grünen geforderten Maßnahmen am Unwillen der politischen Mehrheit.
„Es ist bloße Symbolpolitik, wenn andere Fraktionen an Stellen Vorschläge unterbreiten, die zwar schick aussehen, wo aber die Radverkehrsführung grundsätzlich funktioniert, statt die tatsächlichen Probleme anzugehen“, sagt Klaus Aßhoff, Ratsmitglied der Grünen. Deshalb beantragen die Grüne zur Verbesserung der Sicherheit für die RadfahrerInnen an verschiedenen Stellen in Warendorf die Einrichtung von eigenen Haltebereichen für den Radverkehr an Ampeln, wie es bereits am Freckenhorster Tor von Freckenhorst kommend vorhanden ist. Zusätzlich fordern die Grünen die Installation des grünen Pfeils für RadfahrerInnen an den genannten Ampelstellen. Dieser erlaubt bei Rotlicht das Rechtsabbiegen nach vorherigem Anhalten. Diese Regelung wurde ganz aktuell Ende April in die Straßenverkehrsordnung neu aufgenommen.
Die Ratsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen fordert ein konsequentes Vorgehen zur Verbesserung des Radverkehrs in Warendorf und erwartet von den anderen Fraktionen mehr als bloße Lippenbekenntnisse.

URL:http://gruene-warendorf.de/startseite/aktuelles-mit-tt-news/article/pressemitteilung_vom_08052020-1/