Aktuelles

08.05.2020

Antrag zur Einrichtung von eigenen Haltebereichen für den Radverkehr an Ampeln im Gebiet der Stadt Warendorf

Die Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen beantragt, die Einrichtung von eigenen Haltebereichen für den Radverkehr an Ampeln an verschiedenen Stellen im Gebiet der Stadt Warendorf sowie die Installation des grünen Pfeils nur für RadfahrerInnen.

1. Am Freckenhorster aus der Altstadt kommend
2. An der Wilhelmstraße Kreuzung B 64 in beide Richtungen
3. An der Andreasstraße und Gallitzinstraße Kreuzung Milter Str.
4. Am „Dreisprung“ (Kreuzung Milter Straße, Sassenberger Straße, Dreibrückenstraße, Zwischen den Emsbrücken)

Begründung:
An vielen der genannten Stellen gibt es zwar Regelungen für den geradeausfahrenden Radverkehr, aber keine sichere Möglichkeit links abzubiegen. Darüber hinaus werden linksabbiegende RadfahrerInnen ohne markierte Radaufstellflächen gegenüber dem KFZ-Verkehr benachteiligt, da sie meist zweimal auf Grün warten müssen. In den beantragten Haltezonen dürfen RadfahrerInnen nebeneinander stehend vor dem Autoverkehr auf das Grünlicht warten und können anschließend sicher geradeaus fahren oder nach links abbiegen. Bei diesen so genannten aufgeweiteten Radaufstellstreifen wird für RadfahrerInnen eine Haltelinie über die gesamte Breite der Fahrspur angebracht. Die Stelle, an welcher der Kfz-Verkehr bei Rot warten soll, wird durch eine um drei bis fünf Meter zurückverlegte Haltelinie markiert. Dass der Bereich dazwischen Radfahrern zugewiesen ist, zeigen auf die Fahrbahn gemalte Fahrradpiktogramme an. Diese leicht umsetzbare und kostengünstige Maßnahme trägt entscheiden zum Komfort und der Sicherheit für die RadfahrerInnen bei. RadfahrerInnen müssen nicht neben oder hinter Autos warten und Abgase einatmen, und sie werden von rechts abbiegenden Autofahrern nicht so leicht übersehen, weil sie in deren Blickfeld auf Grün warten. Zusätzlich wird rechts neben einer Ampel der grüne Pfeil nur für RadfahrerInnen angebracht. Dieser erlaubt bei Rotlicht das Rechtsabbiegen nach vorherigem Anhalten. Diese Regelung wurde am 28.04.2020 in die Straßenverkehrsordnung neu aufgenommen. Da es sich zudem bei unserem Antrag um städtische Straßen handelt, können die Maßnahmen direkt umgesetzt werden und müssen nicht von einer anderen Behörde, wie dem Kreis oder Straßen NRW geprüft werden.

 

 

URL:http://gruene-warendorf.de/startseite/aktuelles-mit-tt-news/article/antrag_zur_einrichtung_von_eigenen_haltebereichen_fuer_den_radverkehr_an_ampeln_im_gebiet_der_stadt_warendorf/